Northern Fiber Holding GmbH is the digital infrastructure platform of UBS Asset Management managed infrastructure funds in Germany.

Our Management Team

CEO Thomas J. Wiesemann

Credit: Claudia Warneke

CFO Franz von Abendroth
CSO und CMO Andreas Thomsen

Credit: Claudia Warneke

Our Brands

24.05.2024

Northern Fiber Holding stellt Geschäftsleitung neu auf

Die Northern Fiber Holding (NFH) stellt ihre Geschäftsleitung neu auf. Zukünftig besteht das Management Team aus drei Personen. Richard Krause und Jens Schilling werden in den kommenden Tagen aus der Geschäftsleitung der NFH ausscheiden. Thomas Wiesemann wird, zusätzlich zu seiner Position als COO der NFH und Geschäftsführer der sewikomGmbH, interimsmäßig die Rolle des CEO der NFH übernehmen. Franz von Abendroth ist unverändert Geschäftsführer der NFH in seiner Rolle als CFO sowie Geschäftsführer der Lünecom und neu nun auch der sewikom. Das künftige Management Team wird von Andreas Thomsen (CSMO) komplettiert.

Neben der NFH legt Richard Krause auch die Rolle als Geschäftsführer der Lünecom nieder. Sein Nachfolger wird Roland Waltereit, der bereits langjährig mit der Lünecom verbunden und ein Kenner des Unternehmens ist. Weitere Geschäftsführer der Lünecom sind unverändert Franz von Abendroth und zusätzlich Thomas Wiesemann. 

Richard Krause war seit Januar 2022 in seiner Rolle als CEO tätig und insbesondere für die strategische Ausrichtung der NFH-Gruppe zuständig. Unter seiner Leitung konnte die NFH in den letzten Jahren auch strategisch wichtige Zukäufe (terralink, sewikom) tätigen. Richard Krause hatte die NFH Anfang des Jahres über seinen Wunsch informiert, das Unternehmen verlassen zu wollen, um seinen wohlverdienten Ruhestand zu genießen. Es wurde nunmehr einvernehmlich beschlossen, diesen Wechsel jetzt umzusetzen und das Management Team für die anstehenden Aufgaben neu aufzustellen. Die Bereiche von Richard Krause werden auf das vorhandene Management Team aufgeteilt. Richard Krause bleibt der NFH weiterhin beratend verbunden, gleichzeitig wird über einen Wechsel in den Beirat der NFH gesprochen. 

Jens Schilling hat die NFH seit Anfang 2024 in anstehenden technischen Aufgaben als CTO unterstützt. Diese Arbeiten sind nun beendet und können in der Linie von einem breiteren Team fortgeführt werden. 

„Wir möchten uns ausdrücklich bei Richard Krause und Jens Schilling für die erfolgreiche Zusammenarbeit in den letzten Monaten und Jahren bedanken“, betonen Thomas Wiesemann und Andreas Kindt (Chairman NFH) im Namen des dreiköpfigen Management Teams und des Beirats. „Wir wünschen beiden alles Gute für die Zukunft und freuen uns, dass Richard Krause der NFH auch nach seinem Ausscheiden verbunden bleibt.“ 

20.12.2023

Northern Fiber Holding verstärkt sich durch weiteren Glasfaser-Experten 

Die neue Infrastrukturgesellschaft Northern Fiber Holding GmbH (NFH) wächst weiter. Nach der Lünecom Kommunikationslösungen GmbH, der sewikom GmbH, der sewikom Netzbau GmbH der terralink networks GmbH und der Northern Fiber Asset Company GmbH bündelt die NFH nun auch das Passive Netz der VX Fiber GmbH und die Kunden der Lila Connect unter ihrem Dach.

Die Northern Fiber Holding GmbH ist Teil der UBS Asset Management (UBS-AM) und von Real Estate & Private Markets (REPM). Seit 2021 bündelt die Northern Fiber Holding passive Infrastruktur in der Northern Fiber Asset Company GmbH und verstärkt die Präsenz der Lünecom Kommunikationslösungen GmbH als regionale Marke mit der LilaConnect (powered by LC). Mithilfe der UBS-AM wird die NFH rund 1 Mrd. Euro in den weiteren Netzausbau in den Regionen der NFH-Gruppe investieren. Damit stärkt die NFH ihre Position als zunehmend bedeutender Player im deutschen Glasfaser-Markt. So wird die NFH einen wesentlichen Teil dazu beitragen, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Behörden in Norddeutschland mit dem Netz der Zukunft zu verbinden. 

Regionale Carrier wachsen gemeinsam und nutzen eine Open Access Plattform 

Es kommt Bewegung in den deutschen Glasfaser-Markt: Auch mit der neuen Akquisition schaffen wir wichtige überregionale Synergieeffekte, die den deutschen Glasfaser-Markt nachhaltig beleben werden und von denen unsere Kundinnen und Kunden profitieren“, sagt Richard Krause CEO und Geschäftsführer der Northern Fiber Holding GmbH, sowie Geschäftsführer der Lünecom Kommunikationslösungen GmbH. 

In der Northern Fiber Asset Company GmbH (NFAC) werden alle passiven Glasfaser Infrastrukturen der NFH gebündelt. Wie bereits im Landkreis Helmstedt baut und besitzt die NFAC passive Glasfasernetze, die verpachtet und von anderen Carriern, hier die WOBCOM (Stadtwerke Wolfsburg) betrieben werden. In Wolfenbüttel übernimmt die NFAC das bereits zum Teil gebaute Netz und wird in den nächsten 2 Jahren den weiteren Ausbau umsetzen. Die Kunden der LilaConnect werden von der Lünecom Kommunikationslösungen GmbH übernommen und von der regionalen Marke weiterhin mit allen Diensten versorgt und betreut. 

Weitere Fakten

  • Der Betrieb wird über die Open Access Plattform der VXFiber GmbH umgesetzt. 
  • Mit dem Verkauf der passiven Netze und der Kunden möchte die VX-Fiber sich verstärkt auf den Open Access Gedanken und den Einsatz Ihrer Open-Access Plattform fokussieren. 
  • Zusammen mit der sewikom GmbH aus Beverungen wird die Lünecom Kommunikationslösungen GmbH den Bau der Netze in Wolfenbüttel vorantreiben und zusammen weitere Kunden auf das Netz bringen. 

„Die NFH stellt sich mit dem Zukauf der Netze in Wolfenbüttel stärker im norddeutschen Glasfaser-Markt auf. So wird in vier Bundesländern und 13 Landkreisen ein Ausbaupotential von mehr als 500.000 Haushalten erschlossen“, erläutert Andrew Morris, Head of Infrastructure Equity, UBS Asset Management. Das Wachstum ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, um Synergieeffekte beim Einkauf, Rollout und der Vermarkung zu realisieren 

Thomas Wiesemann, COO und Geschäftsführer der Northern Fiber Holding GmbH und sewikom GmbH, führt aus: „Mit UBS-AM im Rücken haben wir einen Partner, der unsere Werte von Verlässlichkeit, Langfristigkeit und Partnerschaftlichkeit teilt.  In der Gruppe können wir unsere Stärken bündeln und gemeinsam weiterwachsen. Die Netze und Kunden in Wolfenbüttel lassen unsere Gruppe zusammenwachsen. 

 

18.12.2023

Europäische Investitionsbank finanziert erstmalig Glasfaser-Vorhaben im deutschen Markt: Northern Fiber Holding Gruppe erhält 175 Mio. Euro

Vor Kurzem unterschrieben die Northern Fiber Holding Gruppe (NFH) und die Europäische Investitionsbank (EIB) einen Finanzierungsvertrag über 175 Mio. Euro. Es ist die erste Glasfaser-Finanzierung der EIB im deutschen Markt. Die NFH sicherte sich bereits im April 2023 eine Finanzierung in Höhe von insgesamt 240 Mio. Euro von einer namhaften Bankengruppe. Das gesamte Fremdkapital in Höhe von nun 415 Mio. Euro soll vorrangig für den flächendeckenden Ausbau der Glasfaser-Netze in Norddeutschland eingesetzt werden.

Als Infrastrukturplattform der UBS Asset Management (UBS-AM) in Deutschland hat die NFH erfolgreich eine erweiterte Finanzierung mit der EIB abgeschlossen, die nun gemeinsam mit anderen namhaften Banken den flächendeckenden Ausbau der Glasfaser-Netze in Norddeutschland unterstützt. Zum Konsortium gehören weiterhin die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB), die Skandinaviska Enskilda Banken (SEB), Kommunalkredit, die Raiffeisen Bank International (RBI), die Triodos Bank (Triodos) und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Franz von Abendroth, Geschäftsführer und CFO der NFH, erläutert: „Wir sind sehr stolz darauf, die EIB als Finanzierer gewonnen zu haben. Dies unterstreicht die positive Entwicklung und solide strategische Ausrichtung der NFH in einem sich ändernden deutschen Glasfaser-Markt. Die bestehenden Finanzierer haben die Aufnahme der EIB in die Bankengruppe sehr positiv aufgenommen. Unsere Wachstumsstrategie mit Fokus auf den flächendeckenden Ausbau von Glasfaser-Netzen in Norddeutschland hat auch die EIB überzeugt.“

Großes Potential für Glasfaseranschlüsse erschließen

In vier Bundesländern und 13 Landkreisen soll das Ausbaupotential von mehr als 500.000 Haushalten für moderne Glasfaser-Anschlüsse erschlossen werden. Dabei setzt die NFH auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau, der eine unabhängige und flächendeckende Glasfaser-Versorgung ohne die Inanspruchnahme von Fördergeldern ermöglicht. Zur NFH gehören die Marken Lünecom Kommunikationslösungen GmbH, die sewikom GmbH, die sewikom Netzbau GmbH, die terralink networks GmbH und die Northern Fiber Asset Company GmbH.

NFH-Geschäftsführer und CEO Richard Krause resümiert: „Das Fremdkapital der EIB unterstützt uns dabei, unsere Wachstumspläne zu beschleunigen und unsere Kernkompetenzen zielgerichtet auszuweiten. Die zusätzlichen finanziellen Mittel geben uns nun weitere finanzielle Schlagkraft, unsere diversen Vorhaben zu realisieren.“

Die NFH ist Teil des 13 Mrd. US-Dollar starken Infrastrukturportfolios von UBS-AM Real Estate & Private Markets (REPM). Andrew Morris, Head of Infrastructure Equity, UBS Asset Management, betont: „Die Unterstützung der EIB für die NFH unterstreicht das Vertrauen in unsere Investitionspläne für Norddeutschland sowie die Schlüsselrolle der NFH als bedeutenden Akteur im ländlichen Bereich des deutschen Glasfaser-Netz-Marktes.“

Die NFH wurde beraten von Macquarie Capital (Tim Jaeschke, Finanzberater) und Hogan Lovells (Carla Luh, Rechtsberaterin des Darlehensnehmers). Die EIB wurde beraten von Ashurst (Derk Opitz, Rechtsberater der EIB).

 

06.11.2023

Northern Fiber Holding Gruppe verstärkt ihre Führungsriege:

Diese zwei Personalien befeuern ab sofort den Glasfaser-Ausbau

Nach dem enormen Wachstum der Northern Fiber Holding (NFH), die mit ihren Marken Lünecom, sewikom und terralink den Glasfaser-Ausbau in Norddeutschland vorantreibt, baut die Gruppe ihre Führungsriege aus und verstärkt sich mit zwei Top-Managern im operativen Geschäft sowie in den Bereichen Marketing und Sales. 

Zum NFH-Board gehören neben dem CEO Richard Krause und dem CFO Franz von Abendroth nun auch Thomas Wiesemann als COO und Andreas Thomsen in seiner Funktion als CSO und CMO. Dabei bilden Richard Krause, Franz von Abendroth und Thomas Wiesemann die NFH-Geschäftsführung. Die neuen Personalien zahlen auf das rasante Wachstum ein, das die NFH und ihre Tochterunternehmen Lünecom Kommunikationslösungen GmbH, sewikom GmbH, sewikom Netzbau GmbH und terralink networks GmbH innerhalb eines Jahres geschafft haben. Die NFH-Tochter Lünecom aus Lüneburg hat sich von einem Team mit 22 Angestellten zu einem regionalen Glasfaser-Experten mit mehr als 120 Mitarbeitenden entwickelt. Erst im September 2023 zog der Netzanbieter und -betreiber an einen größeren Standort. Auch der Glasfaser-Experte sewikom in Beverungen, der zusammen mit der Schwester sewikom Netzbau zum Jahreswechsel zur NFH gestoßen ist, wächst unaufhörlich. Seit der Übernahme durch die NFH konnten mehr als 70 neue Mitarbeitende für die sewikom gewonnen werden. Beide sewikom-Schwestern beschäftigen zusammen mehr als 110 Angestellte und haben schon weitere Zehntausende Haushalte an das Glasfaser-Netz angeschlossen. Das neu aufgestellte NFH-Führungsteam wird gemeinsam mit allen Mitarbeitenden den Glasfaser-Ausbau weiter beschleunigen und seinen Kundinnen und Kunden den Anschluss an das Glasfaser-Netz ermöglichen. NFH, als digitale Infrastrukturplattform der UBS AM in Deutschland, hat mit einem internationalen Bankenkonsortium eine umfassende Finanzierung abgeschlossen. Das Konsortium besteht aus der Norddeutschen Landesbank (Nord/LB), den Skandinaviska Enskilda Banken (SEB), Kommunalkredit, der Raiffeisen Bank International (RBI) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Richard Krause, Chief Executive Officer (CEO) NFH und Geschäftsführer NFH:
„Die NFH-Gruppe ist enorm gewachsen – und das in kürzester Zeit. Unsere neuen Führungsmitglieder unterstützen uns, geschäftliche Prozesse weiter zu optimieren und die Zahl der Ausbaugebiete zu steigern. Thomas kennen wir vertrauensvoll in seiner Funktion als sewikom-Geschäftsführer und freuen uns, dass er mit ins operative Geschäft der NFH einsteigt. Ebenso begrüßen wir Andreas in unserem Board, der sich mit großem Einsatz der Weiterentwicklung von Sales und Marketing widmet.“

Franz von Abendroth, Chief Financial Officer (CFO) NFH und Geschäftsführer NFH:
„Im April dieses Jahres haben wir eine Finanzierung in Höhe von 240 Mio. Euro sichern können, die uns neben unserem Investor, der UBS AM, weitere Schlagkraft für den flächendeckenden Glasfaser-Ausbau in Norddeutschland gibt. So profitieren in den kommenden Jahren möglichst viele Menschen von dem leistungsstarken und stabilen Glasfaser-Netz. Um das zu leisten, ist die Erweiterung unseres Führungsteams für uns der nächste konsequente Schritt. Wir freuen uns, mit Thomas und Andreas zwei erfahrene Glasfaser-Experten gefunden zu haben, die nicht nur den Markt genau kennen, sondern auch die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden.“

Thomas Wiesemann, Chief Operating Officer (COO), Geschäftsführer NFH:
„Als stark wachsender Player bringt die NFH Bewegung in den deutschen Glasfaser-Markt und es ist eine spannende Aufgabe, diese Entwicklung als Mitglied der NFH-Führung aktiv mitzugestalten und gezielt voranzubringen. Gemeinsam schaffen wir eine zukunftssichere digitale Infrastruktur, die den Privathaushalten und der Wirtschaft gleichermaßen zugutekommt – und dass ohne die Abhängigkeit von Fördergeldern, dafür aus eigener Kraft.

Andreas Thomsen, Chief Sales Officer (CSO) und Chief Marketing Officer (CMO) NFH:
„Es ist entscheidend, dass die Kundinnen und Kunden unser Glasfaser-Angebot und die damit verbundenen Vorteile und Möglichkeiten (er-) kennen, mit denen sie vom leistungsstärksten Netz profitieren. Nur so schaffen wir es, die großen Lücken, die die Glasfaser-Versorgung in Norddeutschland aufweist, Schritt für Schritt erfolgreich zu schließen. Als NFH bilden wir mit unseren regional agierenden Marken ein wichtiges Gegengewicht zum nationalen Wettbewerb. Mit unseren NFH-Tochterfirmen setzen wir auf attraktive Endkundenprodukte, soziales Engagement und bestmögliche Beratungs- und Aufklärungskompetenz an sämtlichen unserer vielen Touchpoints zu potenziellen Kundinnen und Kunden sowie Gemeinden. Ich freue mich darauf, diesen Anspruch als Teil des NFH-Führungsteams umzusetzen.“

Als digitale Infrastrukturplattform der UBS AM in Deutschland erschließt die NFH bereits in vier Bundesländern und 12 Landkreisen ein Ausbaupotential von mehr als 400.000 Haushalten. So wird die Gruppe einen wesentlichen Teil dazu beitragen, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Behörden in Norddeutschland mit ganzheitlichen Telekommunikationslösungen zu versorgen. Ein entscheidender Erfolgsfaktor dafür ist die Realisierung von Synergieeffekten beim Einkauf, Rollout und der Vermarkung. So stärkt die NFH ihre Position im deutschen Glasfaser-Markt und setzt auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau, der eine unabhängige und flächendeckende Glasfaser-Versorgung ohne die Aufwendung von Fördergeldern ermöglicht.

27.04.2023

Northern Fiber Holding erhält 240 Mio. Euro Fremdkapital

Die Northern Fiber Holding Gruppe (NFH) sichert sich eine Finanzierung in Höhe von insgesamt 240 Mio. Euro von einer namhaften Bankengruppe. Das Fremdkapital wird im Wesentlichen allen NFH-Marken für den Glasfaser-Ausbau in Norddeutschland zur Verfügung gestellt.

Die NFH, als digitale Infrastrukturplattform der UBS AM in Deutschland, hat mit einem internationalen Bankenkonsortium eine umfassende Finanzierung abgeschlossen. Das Konsortium besteht aus der Norddeutschen Landesbank (Nord/LB), den Skandinaviska Enskilda Banken (SEB), Kommunalkredit, der Raiffeisen Bank International (RBI) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Das Kapital in Höhe von 240 Mio. Euro wird maßgeblich für den Glasfaser-Anschluss von 350.000 Haushalten in Norddeutschland eingesetzt. Dabei setzt die NFH auf den eigenwirtschaftlichen Ausbau, der eine unabhängige und flächendeckende Glasfaser-Versorgung ohne die Aufwendung von Fördergeldern ermöglicht.

Zu der NFH gehören die Glasfaser-Experten Lünecom Kommunikationslösungen GmbH, Lüneburg, und sewikom GmbH, Beverungen, sowie seit März 2023 der B2B-Telekommunikationsanbieter terralink networks GmbH aus Hamburg. Franz von Abendroth, Geschäftsführer und CFO der NFH, erläutert: „Seit der Gründung der NFH im Rahmen der Akquisition der Lünecom, hat sich die NFH zielgerichtet und sehr positiv weiterentwickelt. Wir konzentrieren uns auf den flächendeckenden Ausbau von Glasfaser-Netzen in Norddeutschland. Diese eindeutige Wachstumsstrategie hat die Fremdkapitalgeber überzeugt. Die zusätzlichen finanziellen Mittel geben der NFH nun weitere finanzielle Schlagkraft, unsere diversen Vorhaben zu realisieren.“ NFH-Geschäftsführer Richard Krause resümiert: „Das Fremdkapital unterstützt uns dabei, unsere Wachstumspläne zu beschleunigen und unsere Kernkompetenzen zielgerichtet auszuweiten.“

Die NFH ist Teil des 13 Mrd. US-Dollar starken Infrastrukturportfolios von UBS Asset Management (UBS-AM) Real Estate & Private Markets (REPM). Andrew Morris, Head of Infrastructure Equity, UBS Asset Management, betont: „Die NFH entwickelt sich zu einem bedeutenden Player im deutschen Glasfaser-Markt. Die Finanzierung ist dabei ein wichtiger Meilenstein und zeigt das Vertrauen des Marktes in unsere Wachstumspläne in Norddeutschland.“

23.03.2023

Northern Fiber Holding verstärkt sich mit Full-Service-Provider terralink

Die Infrastrukturgesellschaft Northern Fiber Holding GmbH (NFH) wächst rasant. Nach der Übernahme der sewikom GmbH im Dezember 2022 gehört nun auch die terralink networks GmbH zur NFH.

Damit bildet terralink neben den Glasfaser-Experten Lünecom Kommunikationslösungen GmbH, Lüneburg, und sewikom, Beverungen, das dritte Standbein der NFH. Der Full-Service-Provider terralink bietet B2B-Kunden deutschlandweit integrierte Daten- und Telekommunikationslösungen, die den hohen deutschen Datenschutzstandards entsprechen, sowie Internetaccess. Das 1998 gegründete Hamburger Unternehmen verfügt über eine eigene Telefonie-Infrastruktur sowie Individualsoftware zur Ausführung seiner Dienste und für den Betrieb des eigenen Rechenzentrums.

Stärken bündeln und gemeinsam wachsen

Zur Übernahme in die NFH erläutert Vicente Hernando, Geschäftsführer von terralink: „Wir sind aus eigener Kraft wettbewerbsfähig geworden und geblieben – gleichzeitig eröffnen sich für uns an der Seite der NFH neue Möglichkeiten. Unser Ziel ist es, mit noch mehr Schlagkraft an innovativen Kundenlösungen zu arbeiten und bestehende Leistungen weiter zu optimieren. In der NFH-Gruppe werden wir vom Austausch des Know-hows profitieren und mit unserer jahrzehntelangen Marktexpertise einen entscheidenden Beitrag zum weiteren Wachstum leisten.“ Richard Krause, Geschäftsführer NFH und Lünecom, unterstreicht: „Als Vordienstleister ist terralink bereits geschäftlich mit der Lünecom verbunden und wir freuen uns, gemeinsam weitere Synergien im norddeutschen Raum zu schaffen, die unseren Kundinnen und Kunden zugutekommen.“ NFH- und Lünecom-Geschäftsführer Franz von Abendroth betont: „Mit terralink bauen wir unsere Produktpalette im B2B-Bereich weiter aus und erweitern die Wertschöpfungskette der NFH. Die Akquisition ist ein konsequenter nächster Schritt, um unser Produktportfolio für die Kunden der Lünecom und sewikom stetig zu verbessern.“

Mit dem Zukauf stärkt die NFH, die ein Teil von UBS Asset Management (UBS-AM) Real Estate & Private Markets (REPM) ist, ihre Position im deutschen Glasfaser-Markt. So wird die NFH einen wesentlichen Teil dazu beitragen, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Behörden in Norddeutschland mit ganzheitlichen Telekommunikationslösungen zu versorgen.

 

26.10.2022

Northern Fiber Holding verstärkt sich mit Glasfaser-Experte sewikom

Es kommt Bewegung in den deutschen Glasfaser-Markt: Die neue Infrastrukturgesellschaft Northern Fiber Holding GmbH (NFH) wächst weiter. Nach der Lünecom Kommunikationslösungen GmbH bündelt die NFH nun auch den Glasfaser-Anbieter sewikom GmbH unter ihrem Dach.

Die Northern Fiber Holding GmbH (NFH) ist Teil von UBS Asset Management (UBS-AM) Real Estate & Private Markets (REPM). Diese hatte im August 2021 alle Anteile an der Lünecom übernommen. Nun investiert UBS-AM in die sewikom, die ebenfalls eine 100-prozentige Tochtergesellschaft wird. Unter dem Dach der NFH werden die Kompetenzen beider Glasfaser-Spezialisten künftig gebündelt.

Gemeinsames Wachstum auf Augenhöhe

„Mit dieser Verbindung schaffen wir wichtige überregionale Synergieeffekte, von denen unsere Kundinnen und Kunden profitieren – und die den deutschen Glasfaser-Markt beleben“, erläutert Richard Krause, Geschäftsführer der NFH und Lünecom. Die sewikom aus Beverungen ist als Telekommunikationsanbieter und Betreiber von Glasfaser-Netzen mitten im Dreiländereck der Bundesländer NRW-Niedersachsen-Hessen aktiv. Die Lünecom operiert in Norddeutschland mit dem Ziel, städtische und ländliche Gebiete flächendeckend mit leistungsstarker Glasfaser zu versorgen. Mithilfe von UBS-AM wird die NFH 1 Mrd. Euro in den weiteren Netzausbau durch die Lünecom und sewikom investieren. Damit stärkt die NFH ihre Position als zunehmend bedeutender Player im deutschen Glasfaser-Markt. So wird die NFH einen wesentlichen Teil dazu beitragen, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen wie Schulen oder Behörden in Norddeutschland mit dem Netz der Zukunft zu verbinden. „Die NFH stellt sich mit dem Zukauf der sewikom GmbH breit im Glasfaser-Markt auf. So wird in vier Bundesländern und 12 Landkreisen ein Ausbaupotential von mehr als 400.000 Haushalten erschlossen“, erläutert Andrew Morris, Head of Infrastructure Equity, UBS Asset Management. Dies ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Realisierung von Synergieeffekten beim Einkauf, Rollout und der Vermarkung.

Kai-Timo Wilke, Gründer und Geschäftsführer Strategie und Technik der sewikom, führt aus: „Mit UBS-AM haben wir den perfekten Partner gefunden, der unsere Werte von Verlässlichkeit, Langfristigkeit und Partnerschaftlichkeit teilt. Darüber hinaus ist mit der Lünecom ein Partner auf Augenhöhe an unserer Seite, mit dem wir unsere Stärken bündeln und gemeinsam weiter wachsen können.“ Thomas Wiesemann, Geschäftsführer Finanzen und Personal der sewikom, erläutert: „Das Dreiländereck NRW-Niedersachen-Hessen bietet ein enormes Potenzial. Bisher waren unsere Eigenmittel durch organisches Wachstum begrenzt. Mit UBS-AM können wir die Geschwindigkeit beim Glasfaser-Ausbau nochmals steigern.“ Die sewikom wird den Standort Beverungen stärken und weiter ausbauen.